0
was successfully added to your cart.

Warenkorb

Nitrostress

Nitrostress = Erhöhung von NO (Stikstoffmonooxyd) in der Zelle, welches sich wie der Name schon sagt, erstickend auf die Zellatmung und Energiegewinnung auswirkt.

Wie kann es untersucht werden?

1. Morgenurin
– Citrulin, ist Nebenprodukt der NO (Stikstoffmonooxyd) Bildung, ist somit Äquivalent zur Stikoxydproduktion
– Methylmalonsäure (zeigt Vit b 12 Mangel)
– Nitrophenylessigsäure, ist Abbauprodukt von Nitrotyrosin, zeigt eine erhöhte Ausscheidung/eine vermehrte Bildung von Peroxinitrit an dies wiederum inhibiert den Typtophan- und Tyrosinstoffwechsel, dadurch kommt es zu einer eingeschränkten Biosynthese von Serotonin (Glückshormon), Melatonin(Schlafhormon), Katecholaminen, Schilddrüsenhormonen und Melanin.
Normwerte
• Methylmalonsäure < 0,230 mg/g Kreatinin
• Citrullin < 2,9 mg/g Kreatinin
• 3-Nitrophenylessigsäure < 3,0 ?g/g Kreatinin

2. Nitrotyrosin im Blut (entsteht durch Anlagerung von Peroxinitrit an Tyrosin)

Ursachen erhöhter NO Konzentrationen:
– Entzündungen,
– Hyposxie (sauerstoffmangel) – dadurch gibt es eine Vasodilatation (Blutgefäßerweiterung)
– Fremdstoffexposition, Nikotin, Medikamente (Antibiotika, Zytostatika, Statine, Langzeitnitrate),
– nitratreiche Nahrungsmittel (u.a. Konservierungssoffe von Fleisch und Wurstwaren, Trockenmilch, Blatt und Wurzelgemüse)
– sowie physischer und psychischer Stress.

Symptome:
NO = Stikoxid/Stikstoffmonooxid Wirkungen:
– ist wichtig für den Schutz des Zellkerns
– aber hemmt Mitochondrien, was zu Energielosigkeit führt, Erschöpfung, weil es die Pyrovatdehydrogenase hemmt die die Kohlenhydrate in die Mitochondrien einschleust, also Kohlenhydrate Stau führt zu einer vermehrten Laktatproduktion und das gibt intracelluläre Acidose!!(Übersäuerung)
– beeinflusst Cholesterin,
– Hämsynthese und Vit B12 Spiegel
– vermindert Synthese von: Melantonin, Katecholamin, Schilddrüsenhormon, Melanin,
– Vasodilatation = Senkung des Blutdrucks
– Neurotransmittersynthese
– No steigert die Durchblutung, je schneller Blut sich bewegt desto mehr NO, Statine regen NO produktion an.
– Blockiert die ATP-Synthese (Energiegewinnung in den Zellen) -> Folge: Müdigkeit, Leistungsverlust
– Aktiviert Glutamat-Rezeptor
– Aktiviert COX-Enzyme = chronische Entzündungen der Haut, Gelenke, Wirbelsäule
– Hemmt Proteine und löst Sekundärerkrankungen wie Autoimmunerkrankungen aus.