0
was successfully added to your cart.

Warenkorb

Wechseljahre Mann – Andropause-Klimakterium des Mann

Testosteron ist ein Antagonist zu Cortisol und Östradiol
Progesteron hat einen antagonistische Wirkung auf Testosteron da es das Enzym 5-alpha-ructase blokiert welches Testosteron in Di_hydroxytesosteron (DHT) umwandelt, welches erst richtig aktiv ist.
Bei junger Frau: 25% aus NNRinde, 25% aus Ovar, 50% aus Konversion von Östradiol in Testosteron im Fett und Muskelgewebe
in Post-Menopause: 40 % durch Konversion, 10 % aus NNR und 50 % aus Ovarien
Testosteron Mangel bei Männern, wenn morgens unter 3,5 ng/ml (µg/l) im Serum bzw. 12 nmol/l
Etwa 20 bis 35 Prozent der über sechzigjährigen Männer haben einen Testosteronspiegel von unter 12 nmol/l. Die am weitesten akzeptierten Laborparameter zur Bestätigung einer Unterfunktion der Keimdrüsen (Hypogonadismus) sind das Gesamttestosteron und das freie Testosteron, das sich aus dem Gesamttestosteron und dem sexualbindenden Globulin (SHBG) berechnen lässt. Leicht verringerte Testosteronwerte (Gesamttestosteron 3,5 bis 12,1 nmol pro Liter; freies Testosteron unter 173 pmol pro Liter).
Eine Serumprobe zur Messung von Gesamttestosteron sollte zwischen 7 und 11 Uhr morgens genommen werden, da Testosteron einer zirkadianen Rhythmik unterliegt. Es besteht allgemeiner Konsens, dass Männer mit Gesamttestosteron-Werten von über 12 nmol/l oder freien Testosteron-Werten von oberhalb 250 pmol/l einer Substitution nicht bedürfen. Ebenso besteht Konsens, dass bei Werten unterhalb von 8 nmol/l (freies Testosteron unter 180 pmol/l) substituiert werden sollte. Bei Werten zwischen 8 und 12 nmol/l und vorliegender Symptomatik sind Therapieversuche zu erwägen, wenn andere Ursachen ausgeschlossen sind.
Sollten die Testosteron-Werte unterhalb oder im Grenzbereich der akzeptierten Normwerte für erwachsene Männer liegen, wird eine zweite Bestimmung zusammen mit einer Messung von Serum-LH und Prolaktin empfohlen.

Symptome Testosteron – Mangel:
Blutarmut, verminderte Libido, Knochenschwund und Depression.
verminderte Libido, Leistungsabfall, Schweißausbrüche, Schlafstörungen
* Abnahme der Libido bis hin zu deren Verlust
* Abnahme der Vitalität
* erektile Dysfunktion
* Reduktion der Muskelmasse
* Reduktion der Knochendichte
* Anämie und
* depressive Entwicklung
Müdigkeit, Schlafstörungen
Depression
Mangelndes Selbstwertvertrauen
Überspannter, ängstlicher Seelenzustand
Gedächtnisverluste, Kreativitätsverluste
Mangelnde Stressresistenz
Schlaffe Muskulatur (Wangen, Bauch, Rücken, Arme, Beine)
Spärlicher Bartwuchs,
Hitzewallungen
Mangelnde Libido bei Mann und Frau
Schwache Erektionen und Ejakulationen
Schlaffer Penis, Induratio penis plastica, zu große und zu weiche Vorhaut
Prostata groß und weich, unregelmäßig und/oder stark entzündet

Symptome Testosteron – Mangel Mann:
verminderte Muskelmasse
dünne, trockene Haut
verminderte Libido/Erektionsstörungen
Prostataprobleme
verminderter Harnstrahl
erhöhter Harndrang
Inkontinenz
Brustdrüsenvergrößerung (Gynäkomastie)
verminderte Vitalität und Ausdauer
Schmerzen
Konzentrationsschwäche/Antriebsarmut
verminderte Flexibilität
geistige Leistungsverminderung/Müdigkeit/
Blutarmut
Gefühl des Ausgebrannt-Sein (Burn-Out)
Depression
Schlafstörungen
Knochenschwund/Osteoporose
Arthritis
Herzklopfen und Hitzewallungen
Insulinresistenz
Zunahme des Bauchfettes